Gemeinschaft-praxis an der Bahnhofstraße

AKTUELLES

 


Grippeimpfung 2019:


Schon ist der Herbst wieder da und damit auch die Infektzeit. Daher ist es jetzt Zeit für die Grippeimpfung.

Grundsätzlich ist diese für jeden sinnvoll, insbesondere aber für Personen über 60 Jahre, chronisch Kranke und Patienten mit reduzierter Immunabwehr dringend zu empfehlen. 

Für diese Personengruppen wird die Impfung auch von den Krankenkassen übernommen.

Im Allgemeinen ist die Verträglichkeit und Wirksamkeit gut.

Natürlich sind grundsätzlich auch Nebenwirkungen möglich  wie Kopf- oder Gliederschmerz, leichtes Fieber oder Muskelschmerz an der Impfstelle im Oberarm. 

Eine Infektion kann aber durch die Impfung nicht ausgelöst werden, da es sich nicht um lebende oder vollständige Viren handelt.


Vorsorgeuntersuchungen Check-up-35:


Es gibt jetzt eine Änderung in Bezug auf die Gesundheitsuntersuchung "Check-up-35". Bislang war eine solche Untersuchung alle zwei Jahre möglich, dieses Intervall wurde nun von den Kostenträgern auf 3 Jahre verlängert.

Im Gegenzug ist es aber jetzt erstmals möglich, eine solche Untersuchung auch einmalig im Alter zwischen 18 und 35 Jahren durchzuführen.

Im Mittelpunkt steht die individuelle Betrachtung der Vorgeschichte und des Risikoprofils der betreffenden Person, kombiniert mit einer körperlichen Untersuchung und einer Laboruntersuchung, z.B. auf Blutzucker und Cholesterin. Dieses wird dann je nach Notwendigkeit durch weitere technische oder laborchemische Untersuchungen ergänzt.



Impfung gegen Gürtelrose (Herpes Zoster):


Seit kurzem erstatten die Krankenkassen die Impfung gegen Gürtelrose. Da insbesondere bei Patienten ab 50 Jahren mit Vorerkrankungen (z.B. Rheuma, chronisch entzündliche Darmerkrankungen, COPD und Asthma, chronische Nierenschwäche, Immungeschwächte und Diabetes) oder Personen über 60 Jahren Komplikationen und hartnäckige Schmerzen bestehen können, wird diese Impfung von der Ständigen Impfkomission für diese Personengruppen empfohlen.

Für einen Impfschutz benötigt man zwei Impfungen, die innerhalb von zwei bis sechs Monaten erfolgen sollte.

Der neueste Impfstoff besitzt eine gute Ansprechrate, ein hundertprozentiger Schutz ist natürlich nie zu garantieren. 

Die Impfung wird von den Krankenkassen übernommen.







Neue Sprechzeiten:

Bitte beachten Sie unsere geänderten Sprechzeiten. In Zukunft werden wir wie rechts vermerkt für Sie zu erreichen sein!

Wir werden ab jetzt eine Notfallsprechstunde für Patienten mit akuten Krankheiten einrichten. 

Bitte rufen Sie uns in solchen Fällen vorher an, damit Sie einen Termin bekommen können. Unser Ziel ist es, die Wartezeiten möglichst kurz zu halten und dennoch auch viele Patienten mit kurzfristigem Terminbedarf einplanen zu können 





Datenschutz:

Seit dem 25.5.2018 ist eine neue Datenschutzverordnung in Kraft getreten. Alle Informationen, die zum Datenschutz in unserer Praxis wichtig sind, finden Sie auf unterer Seite "Informationen zum Datenschutz".