Gemeinschaftspraxis an der Bahnhofstraße 

Medizin für Menschen

Aktuelles


19.01.2022

Neuigkeiten - personell und in Sachen Impfungen

Unabhängig vom verwendeten Corona-Impfstoff soll die Boosterimpfung bereits drei Monate nach der Zweitimpfung erfolgen, also nicht mehr wie zuvor erst nach sechs Monaten.


Diejenigen von Ihnen, die mit dem Impfstoff von Johnson&Johnson gegen Corona geimpft sind, sollen nun ZWEI weitere Impfungen bekommen: frühestens vier Wochen nach der Erstimpfung eine Zweitimpfung mit einem mRNA-Impfstoff (Moderna oder Biontech). Diese dient zur Komplettierung der Grundimmunisierung. Danach soll frühestens drei Monate nach der zweiten Impfung wieder mit einem mRNA-Impfstoff aufgefrischt (geboostert) werden.


Kinder und Jugendliche ab dem 12. Lebensjahr sollen ebenfalls drei Monate nach der Zweitimpfung mit einem mRNA-Impfstoff, in dem Fall immer Biontech, geboostert werden.


Wer einen Impftermin hat, kann den gerne wie oben beschrieben vorziehen. Wer noch keinen Termin für die Boosterimpfung hat, kann kurzfristig einen Termin vereinbaren.


Da wir im voraus in der Regel nicht wissen, wieviel von welchem Impfstoff wir geliefert bekommen, können wir im Einzelfall nicht garantieren, den "Wunschimpfstoff" vorrätig zu haben. Der Stiko-Empfehlung folgend impfen wir Menschen unter 30 Jahren nur mit dem Impfstoff von Biontech.


Bitte beachten Sie auch, dass der Genesenenstatus nicht mehr für sechs sondern nur noch für DREI Monate gilt. Frühestens 28 Tage nach positivem Testergebnis und höchstens 90 Tage danach gilt man/frau als genesen. Personen, die eine Infektion mit dem Coronavirus durchgemacht haben, sollen bis auf weiteres eine einmalige Impfung im Abstand von mindestens drei Monaten zur Infektion erhalten. Diese Änderung der Corona-Regelungen wurde vorgenommen, um der schnelleren Verbreitung durch die Omikronvariante Rechnung zu tragen.


Personen, die nach Covid-19-Impfung (unabhängig von der Anzahl der Impfstoffdosen) eine Infektion mit dem Virus durchgemacht haben, sollen im Abstand von mindestens drei Monaten nach der Infektion eine Auffrischung erhalten. Bitte vereinbaren Sie auch hierfür einen Termin in der Praxis.


Einigen von Ihnen ist aufgefallen, dass es im Team Veränderungen gegeben hat: Frau Müller, vielen als immer freundliche und treffsichere (Labor)Mitarbeiterin gut bekannt, ist nach über zwanzig Jahren in unserer Praxis und wahrscheinlich mehr als 45 Berufsjahren in Rente gegangen. Wir gönnen ihr den (Un)Ruhestand, auch wenn wir ihren Weggang bedauern und wünschen ihr und ihrer Familie alles Gute für die Zukunft!

Verstärkt wird unser Team durch zwei Neuzugänge, Frau Budd und Frau Beifuß, beides erfahrene Kräfte, die nach der Elternzeit wieder in ihrem Beruf tätig sein wollen. 





29.12.2021

Rück- und Ausblick

Wir blicken zurück auf ein in vieler Hinsicht aufregendes und anstrengendes Jahr, das uns als Team in der Praxis und auch als Teil der gesamten Gesellschaft einiges abverlangt hat, ein Jahr, das Verbindendes und Spaltendes hatte: 


Zuerst die Hoffnung, die Pandemie mit Hilfe der Impfungen "besiegen" zu können, dann die Freude, dass wir uns als Team endlich impfen lassen konnten, gefolgt von vielen Problemen bei der Durchführung der Impfungen, der erste Run auf die Impftermine, die Flaute im Sommer, gleichzeitig ein Gefühl von mehr Normalität und Alltag, dann Zweit- und zuletzt die Boosterimpfungen. 


Ständig neue, teils widersprüchliche Informationen, ein Wechselbad auch der Gefühle, dann die allmähliche Erkenntnis, dass das Coronavirus - ähnlich wie z.B. das Masernvirus, das ja vor Jahrtausenden auf den Menschen übergesprungen ist - uns vermutlich gar nicht mehr allein lässt, wir also langfristig einen Umgang damit finden müssen. Die Tatsache, dass wir zumindest im nächsten oder in den kommenden Jahren regelmäßig werden impfen müssen, erfordert von uns, neue Strukturen zu etablieren, um die zusätzliche Arbeit bewältigen zu können.


Zum 1.1.2022 wird uns nach vielen Jahren (fast 30 im Fall von Dr. Voosen und 15 im Fall von Frau Ahlemeyer, immerhin 8 im Fall von Dr. Ahlemeyer) der gemeinsamen Arbeit der Kollege Dr. Brönneke verlassen, um seine ärztliche und psychotherapeutische Arbeit als angestellter Arzt im MVZ Bohmte fortzusetzen. Wir haben seine Entscheidung bedauert und wünschen ihm für seine weitere berufliche und private Zukunft alles Gute. Unseren bisher gemeinsamen Patient*innen, die Dr. Brönneke nach Bohmte folgen, wünschen wir ebenfalls alles Gute. 

Wir danken allen unseren Patient*innen für die oft langjährige Treue und freuen uns darauf, auch in Zukunft mit Ihnen gemeinsam an Erhalt und Verbesserung Ihrer Gesundheit und Lebensqualität zu arbeiten.


Wir wünschen Ihnen, dass Sie ein paar erholsame und besinnliche Weihnachtstage verbringen konnten und dass Sie gut in ein gesundes und glückliches Neues Jahr 2022 kommen werden.


Falls Sie sich fragen, wer hier mit "wir" gemeint ist: als ärztliche Kolleg*innen Dr. Rainer Voosen, Imke Ahlemeyer, Dr. Carsten Ahlemeyer sowie Kamilya Bockhorst, Ärztin in Weiterbildung zur Fachärztin für Allgemeinmedizin, und alle Mitarbeiterinnen.

Feed

02.11.2021

Impfungen

Im Moment erreichen uns viele Anfragen bezüglich der dritten Corona-Impfung. Am 10.10. haben wir bereits beschrieben, für welche Menschen diese von der Stiko empfohlen wird. Das Gesundheitsministerium stellt...   mehr


10.10.2021

Grippeimpfungen und Corona-Auffrischung

Auch wenn es im letzten Jahr aufgrund der sehr erfolgreichen Coronamaßnahmen zu keiner nennenswerten Grippewelle gekommen ist, müssen wir damit rechnen, dass das in diesem Jahr anders sein wird. Gegen Grippe...   mehr


04.10.2021

Zum 31.12.2021 beendet Herr Dr. Brönneke seine Tätigkeit in der Gemeinschaftspraxis an der Bahnhofstraße. Ab dem 01.01.2022 wird er im MVZ Bohmte, Bremer Straße 37, 49163 Bohmte tätig sein. Die Arbeit der...   mehr


13.09.2021

Nationale Impfwoche

Am Montag, 13.09.2021 beginnt die nationale Impfwoche. Wer noch nicht gegen Corona geimpft ist, kann sich gerne bei uns melden. Wir werden uns bemühen, zeitnah einen Termin zu vergeben. Die Politik sichert uns...   mehr


1.9.2021

Corona-Auffrischungsimpfungen

Das Gesundheitsministerium empfiehlt Auffrischungen der Corona-Impfungen. Ab sofort können sich alle BürgerInnen, deren Grundimmunisierung mehr als sechs Monate zurückliegt, erneut gegen Corona impfen lassen....   mehr


ältere >>



 
 
 
E-Mail
Anruf